Wie Götter speisen – Les dieux passent à table

5teilige Serie je 26 Minuten, gedreht in Iran, Deutschland, USA, Indien und Japan

Die Art und Weise, wie wir essen, wird seit jeher von religiösen Speisevorschriften und Traditionen bestimmt. Autorin Catharina Kleber erkundet, wie die Religion die Küche in fünf verschiedenen Regionen der Welt geprägt hat.
Von den koscheren Gesetzen, die die jüdische Küche regeln, bis hin zu den strengen Tabus und Reinheitsvorschriften des Islam – religiöse Praktiken spielen im Alltag vieler Menschen eine große Rolle. Die Art und Weise, wie wir essen und zu den Mahlzeiten zusammenkommen, ist ein wichtiger Teil unserer Identität.
In New York City stehen die koscheren Gesetze für Menschen jüdischen Glaubens an oberster Stelle und haben auch für Nicht-Gläubige die vielfältige Esskultur der Stadt geprägt.
In Iran bestimmt der islamische Glaube die Essgewohnheiten seiner Anhänger. Aber hier gibt es auch Menschen, die es vorziehen, die Traditionen der alten persischen Kultur am Leben zu erhalten.
In Japan lächeln die Menschen, wenn behauptet wird, der Buddhismus habe einen Einfluss. Und doch gibt es in jedem Haushalt einen Schrein und das tägliche Leben ist von einer tief religiösen Weltanschauung geprägt.
In Deutschland überrascht die entspannte Atmosphäre in einem Kloster. In Spanien opfern sich die Menschen für Christus auf, dazwischen wird zu Stärkung munter gefeiert.
Im Straßengewühl der indischen Millionenstädte ist es mitunter schwer zu sagen, wo der Hinduismus als Religion aufhört und als geografische Bezeichnung beginnt.
Die fünf Reisen sind eine Erkundung der köstlichsten Art, wie man die Götter auf der Welt preist.

Im Auftrag des ZDF
in Zusammenarbeit mit ARTE
Gefördert durch die MFG Filmförderung Baden-Württemberg